Verdauung von Kohlenhydraten

Verdauung von Kohlenhydraten

Verdauung von KohlenhydratenDie aufgenommene Nahrung ist in ihrer ursprünglichen Form nicht verwertbar für den Körper, weshalb sie bereits ab dem Kauprozess in Bestandteile zerlegt wird. Durch den beim Kauen angeregten Speichel wird das zerkaute Essen gleitfähig und in die Speiseröhre transportiert. Durch krampfartige Bewegungen wird der Speisebrei dann weiter in den Magen befördert, wo er mit Magensaft vermischt wird. Im Magen wird täglich bis zu 3 Liter Magensäure gebildet, der normalerweise niedrige pH-Wert tötet Bakterien ab und führt zu einer Ausflockung von Eiweiß. Die Fettaufnahme ist für die Säureproduktion hemmend, Eiweiß dagegen ist Säurefördernd. Was die Verweildauer im Magen angeht, so ist diese von unterschiedlichen Faktoren abhängig wie z.B. die Art der Nährstoffe (Fett, Eiweiweiß und Kohlenhydrate), sowie von der Temperatur. Durch den Pylorus, dem Magenschließmuskel wird der Nahrungsbrei dann weiter in den Zwölffingerdarm geleitet.

Welche Rolle spielen Kohlenhydrate bei der Verdauung?

Kohlenhydrate wie Brot, Nudeln, Kartoffeln, Reis und Pizza gehören in der Regel zum Bestandteil der Ernährung. Die Verdauung von Kohlenhydraten ist allerdings etwa aufwendiger als die Verdauung bei Eiweiß oder Fett, weshalb viele Menschen damit Probleme haben. Die Verdauung von Kohlenhydraten beginnt bereits im Mund, wobei ein bestimmtes Enzym für die Zerkleinerung der Kohlenhydratkette zuständig ist. Der hauptsächliche Verdauungsprozess findet aber im Dünndarm statt. Weitere Enzyme spalten beispielsweise Zucker in Glucose und Fructose auf, wobei die winzigen Bestandteile vom Einfachzucker dann in das Blut einbezogen wird und von dort zu den zuständigen Zellen befördert wird.

Warum ist die Verdauung von Kohlenhydraten problematisch?

Ernährungsverdauung von KohlenhydratenNormalerweise sollte es bei der Verdauung von Kohlenhydraten keine Probleme geben, wenn man die Nahrungsmittel beim Essen gründlich kaut. Gründliches Kauen gehört mit zu den ersten Schritten einer optimalen Verdauung. Die Verdauungsprobleme beim Verzehr von Kohlenhydraten hängen in vielen Fällen mit einer Glutenunverträglichkeit, sowie mit einer Lactoseintoleranz zusammen. Bei der Lactoseintoleranz kann der Milchzucker durch ein geschwächtes Enzym nicht ausreichend zerlegt werden, weshalb es auch zu Bauchschmerzen und unangenehmen Blähungen kommt. Was die Glutenunverträglichkeit angeht, so können traditionelle Getreidesorten wie Weizen oder Roggen schmerzliche Darmentzündungen auslösen, weshalb Menschen mit einer Glutenintoleranz meistens auf den Konsum von Pseudogetreide ausweichen.
Der gesamte Verdauungsprozess ist für den Körper verhältnismäßig schwere Arbeit. Sind die Verdauungsenzyme gestört oder geschwächt, dann leiden Menschen an Verdauungsproblemen, was besonders bei fetten Speisen und vielen Kohlenhydraten der Fall ist. Wer unter Verdauungsproblemen leidet, sollte deshalb auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Mischkost achten. Auch die tägliche Flüssigkeitszufuhr spielt nicht nur bei der Verdauung von Kohlenhydraten eine sehr wichtige Rolle, da Wasser den Stoffwechsel anregt und die aufgenommene und verarbeitete Nahrung dadurch besser zu den zuständigen Zellen und Organen transportiert wird.

Verdauung von Kohlenhydraten 4.00/5 (80.00%) 2 votes