Anaboler Stoffwechsel

Anaboler Stoffwechsel

Anaboler StoffwechselUnser Körper ist ständig in Arbeit- egal ob wir laufen, sitzen, gehen oder liegen- der Stoffwechsel ist ständig in Betrieb.
Setzen wir uns mit unserem Stoffwechsel auseinander, so erwecken viele neue Begriffe wie Metabolismus und kataboler sowie anaboler Stoffwechsel unsere Aufmerksamkeit.
Doch was hat es damit auf sich?

Was ist unter diesen Begriffen zu verstehen?

Unser Stoffwechsel, auch als Metabolismus bezeichnet, unterteilt sich in Katabolismus und Anabolismus. Diese beiden Begriffe bezeichnen die abbauenden beziehungsweise aufbauenden Stoffwechselprozesse.
Abbauend heißt, ein kataboler Stoffwechsel spaltet die aufgenommene Nahrung auf, um daraus Energie zu gewinnen.
Auf diesen Energiegewinnungsprozess folgt ein anaboler Stoffwechsel. Er verwendet die gewonnene Energie, um Zellen und Muskeln aufzubauen- er ist also für die Erhaltung der Zellen zuständig.
Beispielsweise baut ein anaboler Stoffwechsel Kohlenhydrate in der Leben oder in Muskelzellen zu Stärkemolekülen auf.
Auf Grund der Aufbaufunktion des Anabolismus wird der Muskelaufbau oft mit dem Wort „anabol“ gleichgesetzt, wobei uns Anaboliker in den Sinn kommen.
Anaboliker sind Medikamente, die im Leistungssport oft (verbotenerweise) eingesetzt werden, um das Muskelwachstum zu beschleunigen.
Im Falle von Anabolikern passiert dies auf schnelle und unnatürliche Art und Weise.
Anabolismus ist aber nicht gleich zu setzen mit der Einnahme von Anabolikern, denn mit der richtigen Ernährung und Training kann ein anaboler Stoffwechsel optimal unterstützt und angeregt werden.

Wie kann er beeinflusst werden?

Ernährung für einen guten Anaboler StoffwechselStoffwechsel passiert immer, doch durch bestimmte Nahrungsmittel oder Sport können wir den Stoffwechsel anregen beziehungsweise negativ beeinflussen.
Ingesamt dauert ein Stoffwechselvorgang etwa vier Stunden- je nachdem wie viel wir von welcher Nahrung aufgenommen haben.
Das heißt, der Katabolismus braucht eine gewisse Zeit, bis er die zugeführte Nahrung in Energie umwandelt.
Nehmen wir zu wenig Nährstoffe sowie Eiweiß zu uns, so verbraucht der Körper bei diesem Prozess bereits einen Großteil des Eiweißes, das ein anaboler Stoffwechsel aber brauchen würde, um Muskeln und Zellen aufzubauen.
Essen wir nach den vier Stunden nichts, so fährt der Stoffwechsel herunter.
Optimal ist es aber, wenn er ständig arbeitet.
Um in dauerhaft in Schwung zu halten, sollten wir also etwa alle vier Stunden etwas essen.
Dabei kommt es aber auch drauf an, was wir essen, denn der Metabolismus wird auch durch die Art der Nahrungsmittel, die wir zu uns nehmen, beeinflusst.
Essen wir viele einfache Kohlenhydrate, wie sie etwa in Fertiggerichten, Pasta, weißem Mehl und Süßigkeiten enthalten sind, so fährt unser Blutzuckerspiegel Achterbahn.
Wir bekommen schnell wieder Hunger, und nehmen mehr Nahrung auf, als wir verbrauchen können.
Der Stoffwechsel kommt dabei durcheinander.

Welche Nahrungsmittel beschleunigen, beziehungsweise verlangsamen unseren Stoffwechsel?

Anaboler, muskelaufbauender StoffwechselEin Stoffwechsel, der durcheinander ist, kann nicht mehr optimal arbeiten.
Damit ein kataboler und anaboler Stoffwechsel gut funktionieren, muss auf die Zusammensetzung der Nahrung geachtet werden.
Für den Aufbau von Muskeln und Zellen braucht ein anaboler Stoffwechsel Eiweiß und Aminosäuren. Die Nahrung sollte also Eiweiß enthalten. Weniger als ein Gramm pro Körpergewicht sind aber täglich notwendig.
Diesen Bedarf deckt eine abwechslungsreiche Ernährung durchaus ab.
Haben Sie einen erhöhten Eiweißbedarf, etwa wenn Sie viel Sport treiben, so können notwendige Proteine und Aminosäuren auch durch Proteinpulvershakes zugeführt werden.
In jedem Fall empfiehlt es sich aber, dem Körper alle Nährstoffe, die er braucht, auf natürlichem Wege zur Verfügung zu stellen.
Damit ein anaboler Stoffwechsel gut funktionieren kann, muss auch der katabole Stoffwechsel in Ordnung sein.
Nahrungsmittel, die unseren Stoffwechsel negativ beeinflussen sind Fertiggerichte, Süßigkeiten, zu viele Fleisch- und Wurstwaren, sowie Backwaren. Limonaden und Alkohol bringen ihn auf flüssige Art und Weise durcheinander.
Ungesunde Lebensmittel für einen schlechten StoffwechselDiese ungesunden Nahrungsmittel bringen teilweise viele Giftstoffe in den Körper. Diese wirken sich schlecht aus auf den Stoffwechsel.
Um dem entgegenzuwirken, empfiehlt es sich, viel Wasser zu trinken. Dadurch können diese Giftstoffe schneller wieder ausgeschieden werden.
Wollen Sie Ihren Stoffwechsel anregen, so sollten Sie zu kalorienärmerer und nährstoffreicher Kost greifen, anstatt zu üppigen Mahlzeiten. Um den Stoffwechsel dauerhaft in Schwung zu halten sollten Sie darüber hinaus mehrere kleinere Portionen über den Tag hinweg verteilt essen. Denken Sie daran, dass ein Stoffwechselprozess nur vier Stunden dauert.
Das Wichtigste zum Schluss:

Treiben Sie regelmäßig Sport!

Sie verbrennen nicht nur währenddessen, sondern nachhaltig Kalorien. Denn Muskelmasse verbrennt auch im Ruhezustand Kalorien.

Pflegen Sie Ihren Körper von außen und von innen. Essen Sie viel Obst und Gemüse- ballaststoffreiche Nahrung ist sehr wichtig. Treiben Sie regelmäßig (moderaten) Sport und vermeiden Sie Alkohol, Zigaretten und andere Suchtmittel.

Anaboler Stoffwechsel 5.00/5 (100.00%) 1 vote